Unser diesjähriges Treffen findet am 23. und 24. Juni statt.
 
Programm:
Am Freitag spielt für euch die Abräumband.
 
Am Samstag um 17:00 Uhr beginnt die Rundfahrt durch die Schwalm.
 
Abends geben sich musikalisch TAKE FIVE die Ehre.
 
Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt!!! Bier, Apfelwein, Longdrinks sowie diverse Kurze. Steaks, Würstchen, etc. aus eigener Schlachtung! Außerdem gibt es an beiden Tagen ein Biker-Frühstück. Da sollten keine Wünsche offen bleiben.
 
Treffen-Gelände:
Am Ransrain
34628 Willingshausen-Wasenberg
 
Bis dahin
Euer MSC

Da der letzte Vatertag einfach nur der Hammer war, haben wir dieses Jahr das nächste Brett am Start! Für euch spielt dieses Jahr Kassels dienstälteste Rockband "Rockmachine".

-Eintritt frei-

 

 

1984 wurde Rockmachine gegründet, zunächst als Quartett (2 Gitarren, Bass, Drum; der damalige Drummer hat zugleich gesungen und sowas wie Keyboard war grundsätzlich verboten); und auch wenn es schon x-fach breitgetreten wurde, immer wieder schön: Der allererste Rockmachine-Gig am 05.04.1984 für Lippmann & Rau in der ausverkauften Eissporthalle Kassel vor ca. 8.000 Zuschauern (Eisfläche war bestuhlt) mit Klaus Lage, Inga Rumpf, Georg Danzer, den Bots und vielen anderen damals Großen des deutschsprachigen Showbizz; danach bis heute ununterbrochen unterwegs, seit 1986 als Quintett, in aktueller Besetzung auch schon wieder seit 1996 unveränderte “Rock-Familie”.

 

Quelle:

Text und Bild

http://rockmachine.de

 

 

 

 Am Samstag den 18. März 2017 eröffnet der MSC Wasenberg die Saison mit einem Kracher. Für euch steht Mandowar auf der Bühne!

-Eintritt frei-

Hellboys from Cowboy

„Du siehst nur drei Leute mit kleinen Instrumenten auf der Bühne, aber Du hörst ‘König der Löwen‘“ – so beschreibt Sänger Nils Hofmann gern seine Band Mandowar. Nur mit Mandoline, Gitarre und Ukulelen-Bass tritt er mit seinen zwei Bandkollegen auf und interpretiert große Rock- und Metalsongs.

 

 

 

Gods of Folk

Klassiker wie AC/DCs „Hells Bells“, Metallicas „Enter Sandman“ oder Alice Coopers „Poison“ wirken in den Mandowar-Versionen erstaunlich frisch. Aus Metal wird Polka, aus Rock wird Country. Mandowar gelingt ein verblüffender Stil-Crossover, der jedem Song eine ganz eigene Note verleiht. Die Mandoline spielt dabei immer eine tragende Rolle und prägte den Namen der Band. Manowar – die lauteste Band der Welt – stand bei der Namenswahl aber auch Pate. Natürlich fehlen Manowar-Hits nicht im über zwei-stündigem Programm der Band. 
Ihren Stil bezeichnen die Musiker selbst als Country-Folk-Metal.

Fakt ist: Diese Band ist einzigartig und rockt einfach jedes Publikum. Seit Bandgründung im Jahr 2010 gab Mandowar über 200 Konzerte. Die drei Musiker aus Wetzlar spielten vor tausenden Zuschauern wie beim Wacken Open Air aber auch in kleinen Kneipen vor 50 Zuschauern.

Dank des Internets findet Mandowar auch immer mehr internationale Fans: Über Itunes verkauft die Band Songs in die ganze Welt. Ihre Version von „Warriors of the Wolrd“ wurde bei Spotify über 200.000 Mal gehört. Ihr Video zu „Poison“ hielt sich wochenlang in den internationalen I-Music-One Charts.

 

 

 

 

 

 

 

 Logo und Text :

http://www.mandowar.de/